Liebe JournalistInnen, hier haben wir für Sie ein paar Informationen zusammengeschrieben, um Ihnen die Arbeit zu erleichtern. Nachfolgend finden Sie eine Reihe von Aspekten die wir mit dem Innauer verbinden. Sollten Sie an Bildern interessiert sein oder weitere Fragen haben, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.
 
Restaurant, Bar Innauer
http://innauer.com/media/img/presse/restaurantbar.pngIm Innauer steht Genuss und Gastlichkeit im Zentrum. Verbunden werden diese Komponenten durch ausgezeichnetes Essen und die verbindliche Architektur. Das Innauer ist eine Perle in der Dornbirner Innenstadt. „Unser Augenmerk liegt in der Natur der Sache: frische und hochwertige Zutaten, Kontakt mit den Produzenten, Dialog mit den Gästen, perfektes Service, eine zeitgemäße Atmosphäre und interessante Begegnungen.“ Das Restaurant  und der Loungebereich fasst bis zu 40 sitzende Personen, ebenso viel Platz herrscht in der Bar.  Im Sommer steht die Terasse mit Stadt-Aussicht zur Verfügung – mit zusätzlichen 24 Sitzplätzen. Das Innauer ist damit der ideale Ort für Feiern in anregender und zeitgemäßer Atmosphäre. Sigi Innauer weiß wie kaum ein anderer Gastgeber was es dafür braucht. Das Innauer hat Dienstag bis Samstag von 17 bis 1 Uhr geöffnet. Sonn-, Montags geschlossen. Im Restaurantbereich wird nicht geraucht, die Bar bietet Platz für eine Zigarette davor, zwischendrin und danach.
 
Marktstraße 33
Die ehemalige oder alte Naturschau in der Dornbirner Marktstraße 33 wurde von 2008 bis 2009 unter der Projektleitung von Rhomberg Bau generalsaniert. Die Architektur kommt vom Büro Dietrich/Untertrifaller. Auftraggeberin und Eigentümerin ist die Stadt Dornbirn. Neben dem Innauer befindet sich im Erdgeschoß eine Buchhandlung. Das Vorarlberger Architekturinstitut (vai) und Kunstraum Dornbirn mit einer angegliederten Ausstellungsfläche sind im ersten Stock zu Hause. Im zweiten Obergeschoß befindet sich das Flatz-Museum.
 
Restaurant
Nach 4 Hauben innerhalb der ersten drei Jahre haben wir uns für einen neuen Weg entschieden. Wir führen die beiden Karten zusammen und bieten unseren Gästen nun ein etwas kompakteres Angebot ohne Qualitätseinbußen. Unser Auftrag lautet nach wie vor, die Geschmacksknospen zu fördern und zu fordern. Wir stehen für ausgezeichnete Rohstoffe, Kreativität, solides Handwerk und perfektes Service in zeitgemäßer Atmosphäre. Mit den Standards, etwa das Entrecôte, einem täglich wechselnden Fischangebot und Gemüsevariationen ist für jede und jeden etwas dabei. Gekocht wird mit frischen und saisonalen Rohstoffen, vornehmlich aus der Region. Alte Rezepte werden neu zubereitet, adaptiert und serviert. Spezialitäten europäischer Winzer, Bier aus Vorarlberg und Tschechien, Bio-Säfte vom Bodensee und feinste Spirituosen runden die Nahrungsaufnahme in bester Umgebung ab.
 
Bar
Die Innauer Bar verbindet ausgewählte Schnäpse, beste Cocktails und Longdrinks mit zeitloser Architektur und einer dichten aber diskreten Atmosphäre. Der sichere Treffpunkt in der Dornbirner Innenstadt. Seit dem Re-design von Stoff  Sauter ist Donnerstags - Samstag´s  ab 22 00  DJ Sound von den besten Plattendrehern aus der Schweiz , Österreich, Lichtenstein und Deutschland  auf dem Programm.
Sigi Innauer
1957 in Bezau geboren und aufgewachsen. Aber angefangen hat alles 1984 mit dem Vakanz in Bezau/Reuthe. Die Bar im Bregenzerwald wurde schnell zum Zentrum einer in Vorarlberg nicht zu existieren scheinenden Subkultur – an Künstlern, Kulturschaffenden und jungen Wilden. Acht Jahre später, 1992 eröffnete Sigi Innauer seinen ersten Club und öffnete mit dem „Kiew“ in Röthis die Bühne für internationale Live-Bands und DJs (Falco, Leningrad Cowboys, Stereo Mc's, Ugly Kid Joe, etc.) in Vorarlberg und Umland. Seit 1997 rockte Sigi den ersten House-Club Vorarlbergs. Der Innauer Club – mit dem er zu einer festen Szenegröße weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt wurde. Mit dem neuen Innauer verwirklicht der Vorarlberger Gastro-Pionier Sigi Innauer einen neuen Aspekt. Hier geht es um Gastlichkeit, Genuss, persönliche Kontakte und das Feiern von Festen wie sie fallen. Innauers Affinität für Architektur, Design, Kunst und Musik im Kontext seiner gastronomischen Initiativen ist legendär.
 
Architektur
Das Lokal in der ehemaligen Naturschau in Dornbirn gliedert sich in einen Barraum und einen Speisesaal. Die komplett beschreibbaren Innenflächen sind analoge Greenscreens, die maximale Diversität gewährleisten. Als Gast wird man Teil einer Szene und das Interieur wird zur Realkulisse. Weisser Stahl umrandet die Buchenholzmöbel grafisch und statisch. Regale, Heizkörper, Stützen und Kugellampen aus Kreide oder aus Stahl und Glas – die Grenze ist fließend. Architekturentwurf und Ausführung: Markus Innauer, Felix Lohrmann
 
Corporate Design
Das Gerüst des Corporate Design besteht aus statischen, verbindlichen typografischen Elementen, die ihren Kontext analog der architektonischen Grennscreens mit der Zeit verändern. Entsprechend der Faktoren Küche, Architektur und Publikum verstehen sich die Medien der visuellen Kommunikation als Bindeglied im Kosmos der Rezeption. Weitere Aspekte des Corporate Design in seiner Funktion sind Faktoren wie Beständigkeit, Tradition und Zukunft – ureigene Vorarlberger Tugenden. Konzept und Gestaltung: Christof Nardin